Weekly Updates

Weekly Talk #6

27. Juli 2016

Dieser Weekly Talk kommt ziemlich zu spät, weil ich noch einige Tage verreist war. Aktuell habe ich (verstreut) einige freie Tage und geniesse sie sehr! Aber kommen wir zu den Ereignissen der letzten Woche.

Happenings

Letzte Woche habe ich das erste Mal margr.it ausprobiert. Das ist eine Plattform wie Airbnb aber wo Leute ihre Kochkünste anbieten. Ich war bei Claudia Mittagessen und darf darüber einen Beitrag für die Bärner Meitschis schreiben. Juhuu (:
Am Samstagmorgen bin ich mit Manuel für vier Tage ins Tessin gefahren, was ich ja auch in Beiträgen zum Thema Camping thematisiert habe. Es war wunderwunderschön!

Gefühlt

Sehr gut, sehr glücklich, sehr geliebt.

Gegessen

Richtig lecker bei Claudia, viel Campingessen wie ihr in diesem Beitrag von letztem Samstag lesen könnt. Da gibts alles zu meiner ersten Kocherfahrung während dem Campen.

Gedacht

Das Leben ist so flüchtig. In jedem Moment kann den Lieben oder einem selbst etwas Schlimmes zustossen. Ohne Grund, ohne Sinn. Das zeigen die Morde von letzter Woche und der Autounfall am Gotthard gestern. Wisst ihr, im Auto der tödlich verunglückten Familie hätten auch Manuel und ich sitzen können. Auf der Heimreise aus dem Urlaub. Das Leben ist flüchtig, das Leben ist tragisch. Lasst uns wertschätzen was wir haben, jeden Tag.

Gelesen

Letzte Woche habe ich einen Artikel von Krautreporter gelesen. Die Online-Zeitung ist die einzige, welche ich regelmässig lese. Die Beiträge sind faszinierend gut – absolute Empfehlung!

Der Artikel drehte sich um einen Mann, der Urlaub auf einem Segelboot anbietet. Er verlangt aber keinen festgesetzten Betrag sondern lässt jeden Passagier, jeden Urlauber am Ende der Reise so viel zahlen wie er möchte. Wer sich zuerst anmeldet darf mitfahren, die Wahl wird nicht nach Einkommen oder Herkunft entschieden. Das Einkommen finanziert den Lebensunterhalt des Mannes und seinem Sohn.
Der Segelturn bringt den Autor in eine neue Welt, die ihn die gesamte Marktwirtschaft hinterfragen lässt. Wie soll er entscheiden, welchen Betrag er bezahlt?

Wie ein Mann auf seinem kleinen Segelboot unser Wirtschaftssystem in Frage stellt

Nach diesem Artikel habe ich mir endlich die Mitgliedschaft gekauft. Das war schon lange mein Plan.

Und ein Buch! Endlich wieder einmal habe ich mir die Zeit genommen und ein Buch gelesen. „Von Liebe und Schatten“, geschrieben von Isabelle Allende. Sie gehört zu meinen Lieblingsautoren und das Buch hat mich richtig gefesselt. Es dreht sich um eine Liebe, welche unmöglich erscheint. Chile versinkt in der Diktatur, Menschen werden vermisst und es gibt keine Freiheiten. Wie in all ihren Büchern thematisiert Isabelle Allende mit viel Fingerspitzengefühl und Spannung eine Geschichte inmitten von Politik und vielen verbundenen Einzelschicksalen.

“Die Journalistin Irene Beltrán und der Fotograf Francisco Leal recherchieren gerne gemeinsam. Als ihr Land unter den Schatten diktatorischer Gewalt gerät, erwacht ihr Widerstandsgeist. Sie stellen unliebsame Fragen, schauen genau hin, wenn Unrecht geschieht. Die Suche nach einem verschollenen Mädchen reißt sie in einen Mahlstrom alptraumartiger Erfahrungen und Ereignisse. Inmitten dieses Strudels entdecken Irene und Francisco, daß sie sich leidenschaftlich lieben. Doch ihre gemeinsame Zukunft ist in Gefahr: Längst sind sie zu Gejagten geworden.”

— Amazon: Zusammenfassung der Geschichte

Diese Zusammenfassung sagt einiges über den Inhalt aus, beschreibt aber trocken und uninteressant die berührende Geschichte. Viel besser trifft es für mich der Klappentext des Buches (welchen ich jetzt aber gerade nirgendwo im Netz finde und das Buch habe ich nicht bei mir).

Gekauft

Ein Zelt und ein wunderbarer Bag von marinetmarine!

Gesehen

Sie mag ein bisschen schräg sein aber die Videos von Tannyraw verbreiten so viel Sonnenschein! Einfach schön 🙂

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.