Foodies 101 simple-eating

A Foodies 101: Rhabarber

25. Mai 2017

Rhabarber

Wissen über Nahrungsmittel fasziniert mich. Ich will die Geschichte und Herkunft meines Essens kennen und lernen wie es angebaut wird. Was ich durch meine Neugier herausfinde möchte ich in dieser ‚a foodies 101 Serie‘ mit dir teilen. Ich hoffe dich inspiriert diese Beitragsreihe! 

Der Start macht der Rhabarber. Die kurlige Pflanze in unserem Garten erstaunte mich als Kind immer und ich bastelte mir gerne allerhand aus den grossen Blättern.

Nun, diese Blätter sind im Gegenteil zu den Stängeln des Rhabarbers giftig. Ihr Verzehr kann zu Erbrechen und Kreislaufproblemen führen. Sie sollten also nicht gegessen werden. Aber die Stängel sind dagegen aufgrund ihrer vielen Mineralien gesund! 

Rhabarber

Rhabarber

Herkunft des Rhabarbers

Der Rhabarber kommt aus China, wo er eine lange Tradition als Heilpflanze hat. Mit den Wurzeln der Pflanze werden unter anderem Verstopfungen und Entzündungen des Zahnfleischs behandelt. Als Heilpflanze kam der Rhabarber dann auch zu uns nach Europa und zwar etwa im 11. Jahrhundert über Italien.

Anbau

Rhabarber ist ein Frühlingsbote. Er ist früh bereit geernet zu werden, nämlich schon im April! Er wächst den ganzen Sommer über, jedoch sollte er ab Ende Juni stehen gelassen werden. Klingt irgendwie paradox, oder? Nun, die Pflanze braucht die Regenerationszeit bis zum nächsten Frühling um dann wieder Nahrung zu liefern. Ausserdem wird der Anteil an Oxalsäure in den Stängeln immer wie höher und der Rhabarber damit nicht zwingend gesünder. 

Rhabarber

Zubereitung 

Die Rhabarberstängel enthalten viel Oxalsäure und sollten deswegen gekocht gegessen werden. Oxalsäure ist nicht gut für die Nieren und kann in zu grossen Mengen ziemlich schädlich sein. So werden die Stängel meistens auch noch zuerst geschält und dann weiterverarbeitet. 

Rhabarber wird eigentlich immer wie eine Frucht eingesetzt, obwohl er ein Gemüse ist. Das heisst, man bereitet Konfitüre und Säfte mit ihm zu statt ihn wie zum Beispiel Blumenkohl zuzubereiten. 

Rezeptinspirationen

Ich kenne Rhabarber vor allem als Kuchenbelag. Die folgenden Rezepte sind aber ziemlich inspirierend und die will ich unbedingt ausprobieren! Und sonst einfach einen Kuchen machen – das geht immer! 🙂

Erdbeer-Rhabarber Kokoseis

Orangen-Rhabarber Cake

Hausgemachte BBQ Sauce mit Rhabarber

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply